Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Studientage

Studientage ermöglichen eine vertiefende, methodisch abwechslungsreiche und kompetenzorientierte Beschäftigung mit dem historischen Ort und seiner Geschichte. Sie beinhalten jeweils eine Überblicksführung, die selbstständige Auseinandersetzung mit ausgewählten Themenbereichen sowie eine abschließende Ergebnissicherung.

 

 

Was Quellen erzählen – Kompetenzorientierte Studientage  

Forschendes Lernen mit Quellen steht bei den kompetenzorientierten Studientagen im Zentrum. Ausgehend von der Zeichnung eines KZ-Häftlings, eines archäologischen Fundstücks oder einer historischen Fotografie entwickeln die Teilnehmenden eigene Fragen und Thesen, denen sie im Verlauf des Studientags quellenkritisch nachgehen. So erhalten sie einen Einblick in verschiedene Aspekte der Lagergeschichte.

Folgende kompetenzorientierte Studientage stehen zur Auswahl:

  • Archäologische Fundstücke – Eine Spurensuche zu Existenzbedingungen im KZ Sachsenhausen (ab 9. Klasse, 5 bis 6 Stunden)
  • Häftlingszeichnungen – Alltag und Existenzbedingungen im KZ Sachsenhausen (ab 9. Klasse, 5 bis 6 Stunden)
  • Fotos als Beweis? – Eine fotohistorische Annäherung an das KZ Sachsenhausen (ab 10. Klasse, 6 Stunden)

 

Studientage zu Biografien und Verfolgungsgründen

Studientage zu Biografien oder einzelnen Häftlingsgruppen verbinden eine empathische Annäherung an die Lebenswege ehemaliger Häftlinge mit einem kritischen Blick auf die jeweiligen Verfolgungsgründe. Anhand von Erinnerungsberichten, Interviews und Fotografien, aber auch von Täterdokumenten lernen die Teilnehmenden unterschiedliche Perspektiven der Betroffenen kennen und ordnen diese in den Kontext der Verfolgung im System der Konzentrations- und Vernichtungslager ein. Die biografischen Studientage thematisieren zudem die lebenslangen Folgen der Haft, den gesellschaftlichen Umgang mit den Verbrechen sowie bis heute bestehende Diskriminierungen.

Folgende biografische Studientage stehen zur Auswahl:

  • Häftlinge des Konzentrationslager Sachsenhausen – Lebenswege und Verfolgungsgründe (ab 9. Klasse, 6 Stunden)
  • Jüdische Häftlinge im Konzentrationslager Sachsenhausen (ab 9. Klasse, 5 bis 6 Stunden)
  • Sinti und Roma im Konzentrationslager Sachsenhausen (ab 9. Klasse, 6 Stunden)
  • Mohamed Husen – Ein schwarzer Häftling im Konzentrationslager Sachsenhausen (ab 10. Klasse, 6 Stunden)

 

Studientage mit thematischem Schwerpunkt  

Die Teilnehmenden erhalten einen vertieften Einblick in eine historische Fragestellung und entwickeln einen eigenen Standpunkt. Nach einer thematischen Führung bearbeiten Kleingruppen mithilfe von Materialien und Ausstellungen einzelne Aspekte des Themas. Abschließend tragen sie die Ergebnisse zusammen und diskutieren.

Folgende thematische Studientage stehen zur Auswahl:

  • Medizin und Verbrechen im KZ Sachsenhausen (ab 10. Klasse, auch für Berufsschulen sowie Medizin- und Pflegeberufe, 6 Stunden)
  • Die Stadt und das Lager – Beziehungen zwischen Oranienburg und dem KZ Sachsenhausen (ab 9. Klasse, 5 bis 6 Stunden)
  • Die Täter des KZ Sachsenhausen (ab 10. Klasse, auch für Angehörige von Polizei, Justiz oder Verwaltung,6 Stunden)
  • Das Sowjetische Speziallager Nr.7/ Nr.1 (ab 9. Klasse, 5 bis 6 Stunden)